15. Mai: Internationaler Tag der Kriegsdienstverweigerung

Das Marburger Bündnis „Nein zum Krieg“ führt am Samstag, den 14.Mai von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr am Gerhard-Jahn-Platz („Cineplex“-Bereich), eine Mahnwache  durch. Die Kernforderungen lauten: „Verhandeln statt Schießen – Sicherheit in Europa gibt es nur gemeinsam“ Und: „Asylrecht für KriegsdienstverweigerInnen und DeserteurInnen aus der Ukraine, Russland und Belarus“.

Anlässlich des „Internationalen Tages der Kriegsdienstverweigerung“ am 15.Mai wird das Bündnis auch auf die unhaltbare Situation von KriegsdienstverweigerInnen und DeserteurInnen in der Ukraine, in Russland und in Weißrussland hinweisen. (Siehe hier) Materialien zur Kriegsdienstverweigerung im Allgemein sowie der „Offene Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz“ vom 21.04.22 („Deeskalation jetzt!“) gehören ebenfalls zum Informationsangebot während der Mahnwache.

Die Ukraine Initiative „Die Waffen nieder“ um Willi van Ooyen, Christof Ostheimer und Peter Wahl führt  am 22. Mai 2022 eine Aktionskonferenz gegen Krieg und Hochrüstung durch. Unter dem Motto „Weltkrieg verhindern – Abrüstung jetzt“ wollen die Teilnehmenden ermitteln, mit welchen Aktionen gegen den Krieg und die zu den anstehenden Haushaltsberatungen im Bundestag der Widerstand gegen die herrschende Politik noch sichtbarer gemacht werden kann.  Zudem soll schon jetzt der 1. September und die Herbstaktionen der Friedensbewegung geplant vorbereitet werden.
Details hier

Online-Veranstaltung 12. Mai 2022

Name der Veranstaltung: Evangelische Friedensethik vor neuen Herausforderungen
Art der Veranstaltung: Online-Veranstaltung
Veranstalter: Evangelische Akademien
Wann und Wo: Donnerstag, 12.05.2022, von 09:30 Uhr bis 16:15 Uhr
Details hier ansehen

In der evangelischen Friedensethik stellt sich angesichts dieser neuen Herausforderung die Frage, inwieweit das Leitbild eines gerechten Friedens uneingeschränkt weiter gelten kann. Es zeichnen sich unterschiedliche Positionen ab: Neben einer radikal-pazifistischen Position, die weiterhin ausschließlich auf Gewaltfreiheit setzt, gesellt sich eine Position, die die Einsetzung von Recht schaffender, bzw. Recht erhaltender Gewalt deutlich befürwortet.
Um den friedensethischen Diskurs offen und transparent zu gestalten, laden fünf Evangelische Akademien gemeinsam zu diesem digitalen Studientag herzlich ein.

Die Teilnahme ist kostenlos.
Ihre Anmeldung senden Sie bitte per E-Mail an Silke.Klostermann@Ev-Akademie-Boll.de

Afghanistan im Nachkriegselend

Name der Veranstaltung: Afghanistan im Nachkriegselend – Stimmen aus dem Land
Art der Veranstaltung: Online-Seminar
Veranstalter: Afghanistan-Bündnis deutscher Friedensorganisationen
Wann: Mittwoch, 11.Mai .2022, 18.00 – 20.00 Uhr
Details mit Einwahldaten hier ansehen

mit: Stefan Recker (Kabul, Caritas International) 
        Karim Popal (Bremen, Rechtsanwalt)      
        Paniz Musawa   (angefragt)

Die Medienwelt ist schnelllebig: Gerade vor einem halben Jahr verließen die NATO-Truppen unter chaotischen Begleitumständen Afghanistan, nach 20 Jahren Kriegsführung. Sie hinterließen einen Staat ohne international anerkannte Regierung und weitgehend ohne Finanzmittel, denn die Auslandsguthaben in Milliardenhöhe sind zum großen Teil von den USA und anderen westlichen Regierungen beschlagnahmt. 

Hinzu kommt eine Ernährungslage der Bevölkerung, die durch massive Ernteausfälle infolge Dürreperioden für die Mehrheit der Menschen von Mangel geprägt ist, insbesondere Millionen von Kindern leiden Hunger.  Eine internationale Geberkonferenz hat nur unzureichende Resultate erbracht. All das erfährt man in den Medien hierzulande kaum noch.

Diesem Vergessen wollen wir entgegenwirken. Wie sind die Lebensverhältnisse der Menschen am Hindukusch nach Abzug der NATO-Truppen? Welche Forderungen sind an die Interventionsmächte, also auch die deutsche Bundesregierung aktuell zu stellen, im Interesse der (Überlebens-) Sicherheit der Menschen dort?

Sicherheit neu denken 4. Mai 2022

Name der Veranstaltung: Frieden,Sicherheit,Gerechtigkeit neu denken
Art der Veranstaltung: Ökumenischer Studientag mit der Initiative „Sicherheit neu denken“
Veranstalter: Katholisches Bildungsforum im Kreisdekanat Warendorf
Wann und Wo: 4. Mai 2022 in Warendorf
Details hier nachlesen.

Wie schaffen wir es, Konflikte auf zivile Weise zu lösen und nachhaltigen Frieden zu sichern?

Abseits realpolitischer Analyse drängen neue Ansätze in den sicherheits- und friedens-politischen Diskurs vor, auf der Suche nach zivilen Lösungen für Konflikte weltweit.

Die Akteure sind hierbei höchst divers: Zivile Organisationen, NGOs und kirchliche Stellenkonkurrieren mit staatlichen und militärischen Positionen um die besten Antworten aufdrängende sicherheitspolitische Fragen der Gegenwart.